© Science Photo Library
© Science Photo Library

r+Impuls – Innovative Technologien für Ressourceneffizienz – Impulse für industrielle Ressourceneffizienz

In den Laboren deutscher Forschungsinstitute und Unternehmen wird eine Vielzahl an Ideen geboren und erprobt, die den Umbau der deutschen Wirtschaft zu einer Green Economy voranbringen. Bevor sie zur Anwendung kommen, brauchen sie eine wissenschaftlich fundierte Weiterentwicklung im industriellen Maßstab. Diese Prüfung auf technische und wirtschaftliche Machbarkeit erfolgt in Prototyp- und Referenzanlagen, die wirtschaftlich nicht ohne Risiko sind.

Daher wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Fördermaßnahme „r+Impuls – Innovative Technologien für Ressourceneffizienz – Impulse für industrielle Ressourceneffizienz” ins Leben gerufen, die diesen entscheidenden und riskanten Schritt vom Labor auf den Markt unterstützt. So können Innovationen für eine Green Economy schnell da ankommen, wo sie die Marktposition der Unternehmen und den Hightech-Standort Deutschland stärken.

Schwerpunkte der Unterstützung durch „r+Impuls” sind innovative Technologien, die Material- und Energieverbrauch in rohstoffintensiven Produktionssystemen senken, kritische Rohstoffe substituieren, wertvolle Rohstoffe aus Abfallströmen zurückgewinnen oder das Treibhausgas CO2 als Ressource nutzen.

Kontakt

Dr. Dr. Christian Sartorius
Fraunhofer-Institut für System-
und Innovationsforschung ISI
Breslauer Straße 48
76139 Karlsruhe
Telefon: +49 721 6809-118
E-Mail senden


Anja Degenhardt
Projektträger Jülich, Forschungszentrum Jülich GmbH
Zimmerstraße 26-27
10969 Berlin
Telefon: +49 30 20199-406
E-Mail senden

Logos r+Impuls

© Fraunhofer ISI 2017